Registrieren

Energie-Blog: alles rund um unsere Branche und uns

Mehrmals pro Monat informieren wir Sie über Neuigkeiten, Innovationen und Technologien in der Energieversorgung und berichten auch über uns.

Netzentgelte – eine Einführung


Sie befindet sich auf jeder Stromrechnung: die Gebühr für das Netzentgelt, auch Netznutzungsentgelt genannt. Gewerbliche und private Endnutzer führen diese vom Netzbetreiber erhobene Gebühr an den Gas- und Stromlieferanten ab, der sie dann weiterleitet. e.less geht für Sie dem Netzentgelt nach und beantwortet dabei die wichtigsten Fragen.

Freileitungsmast oder auch Strommast

© singkham / Fotolia

Das Netzentgelt ist eine Gebühr, die alle Endnutzer von Strom und Gas betrifft: Vom Staat reglementiert ist sie ein Werkzeug, um den Strommarkt zu regulieren und Investitionen durch Netzbetreiber zu stärken. Strom- und Gasnetze stellen keinen freien Wettbewerb dar, sondern natürliche Monopole, weswegen die Bundesnetzagentur den Markt stark überwacht. Netzentgelte für Strom und Gas werden von allen Netznutzern gezahlt und für jede Zählerstelle entrichtet.

Die Höhe des Netznutzungsentgeltes ist dabei deutschlandweit nicht einheitlich und wird jedes Jahr neu ermittelt und festgelegt. Es gibt große Unterschiede zwischen neuen und alten Bundesländern und dem städtischen und ländlichen Raum: Die höchsten Netzentgelte werden in den neuen Bundesländern und auf dem Land, die niedrigsten in den alten Bundesländern und in städtischen Regionen erhoben. Gründe dafür liegen unter anderem in der Auslastung der Netze, dem Alter und der Qualität der Netze. Die Netzbetreiber nutzen diese Entgelte für Neuinvestitionen und Verbesserungen der Effizienz im Stromnetz.

Netzentgelte Strom und Netzentgelte Gas

Seit der Einführung der Regulierung veränderten sich die die Netzentgelte für Strom zunächst nach unten und stiegen seit 2012 wieder kontinuierlich. Der Preisanstieg ist die Folge von Investitionen in das Stromnetz, die die Verfügbarkeit von Strom erhöhen und die Stabilität sichern. Netzentgelte für Gas hingegen blieben seit 2009 vergleichsweise konstant.

An dieser Stelle greift die Anreizregulierung, die dem System zugrunde liegt: Im Rahmen dieser Regulierung sind Effizienzvorgaben durch die Bepreisung festgesetzt, die bei Übererfüllung zu Gewinnen der Netzbetreiber werden. Dadurch soll der Anreiz geschaffen werden, die Netzentgelte so gering wie möglich zu halten. Das kommt auch den Endkunden zugute.

RLM Stromzähler

© krisana/ Fotolia

Netzentgelt und Gewerbekunden

Gut zu wissen: Mit Ihrem Gewerbe sind Sie nicht ausschließlich auf die Effizienz Ihrer Netzbetreiber bei den Netzentgelten angewiesen, um Ihre Kosten niedrig zu halten. Ihr Gewerbe kann durch Maßnahmen, die die Energieeffizienz Ihres Unternehmens steigern, Energiekosten senken und so Ihre Wettbewerbsposition stärken. Darüber hinaus leisten Sie damit langfristig einen positiven Beitrag für Klima und Umwelt.

Folgende Bereiche und Prozesse sind laut dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie durch Fördermaßnahmen besonders effektiv optimierbar:

 

  • Beleuchtung (bis zu 70 % Einsparpotenzial)
  • IT-Systeme (bis zu 70 %)
  • Druckluft (bis zu 50 %)
  • Wärmeversorgung (bis zu 30 %)
  • Pumpensystem (bis zu 30 %)
  • Kälte- und Kühlwasseranlagen (bis zu 30 %)
  • Lüftungsanlagen (bis zu 25 %).

Stadt Skyline - Es werden alternative Energieressourcen genutzt

© venimo / 123rf.com

Die Beleuchtung zählt verständlicherweise zu den größten Kostenpunkten auf der Stromrechnung: In den frühen Morgen- und Abendstunden sowie in Herbst und Winter müssen alle Mitarbeiter in einer ausreichend beleuchteten Umgebung arbeiten können.  In diesem Bereich können Sie unter anderem durch energieeffiziente Lampen und einer zentralisierten Lichtlenkung Einsparpotenziale abrufen.

Aus der heutigen Arbeitswelt sind energiehungrige IT-Systeme, Server und Computer nicht mehr wegzudenken.  Umso wichtiger ist somit, an dieser Stelle energieeffizient zu handeln: Sie können zum Beispiel Desktop-PCs durch effizientere Notebooks ersetzen, die Energiezufuhr zentral steuern sowie Ihre Mitarbeiter für dieses Thema sensibilisieren.

Mit diesen und weiteren Maßnahmen können Sie parallel zu den Netzbetreibern und ihren Netznutzungsentgelten in Ihrem Unternehmen für geringere Kosten sorgen und damit Ihren Profit steigern. Nutzen Sie Fördermöglichkeiten wie das KfW-Energieeffizienzprogramm und vergleichen Sie Ihren Stromanbieter für Ihre Gewerbe noch heute.

 

e.less ermöglicht es Unternehmen jeder Größe innerhalb von wenigen Mausklicks Stromangebote von über 30 Anbietern zu vergleichen. Wir agieren dabei unabhängig, somit können Sie sich in wenigen Minuten einen Marktüberblick machen und das beste Angebot abschließen. Egal ob RLM oder SLP Kunde, bei e.less findet jeder das passende Angebot.

Jetzt Stromanbieter vergleichen

 

Topics: Energiemarkt

Abonnieren Sie unseren Energie-Blog

Kaum ein Markt unterliegt einem solchen Wandel wie der Energiemarkt. Umso wichtiger, dass Sie auf dem Laufenden bleiben. Abonnieren Sie unseren Energie-Blog, um regelmäßig über akutelle Themen informiert zu werden.

 

  • Regelmäßiger Versand 1-2 mal pro Monat
  • Keine aufdringlichen Werbenachrichten
  • Kostenfrei und jederzeit abbestellbar